Corona Ticker

Wir werden Euch hier über die neue Corona Lock-Down und den dazugehörigen finanziellen Hilfen absofort auf dem Laufenen halten.


16.11.2020

Die Regierung setzt nach der Länderkonferenz noch weiter auf Freiwilligkeit der Bürger, wobei die Anzahl der Kontaktmöglichkeiten insbesondere im privaten Leben weiter reduziert wurden.

Die nächste Länderkonferenz am 25.11. soll weitere Rückschlüsse zur allgemeinen Infektionslage ergeben, um weitere eventuelle verschärfte Maßnahmen oder bereits Lockerungen zu beschließen.

16.11.2020_Pressemitteilung zur Länderkonferenz


13.11.2020

Bis zu 5.000€ Corona Hilfen, jetzt auch für Einzelselbstänidge, Künster und Co. Auch wurde der Zugang zu zur Grundsicherung erleichtet, so dass mind. 60.000€ Schonvermögen zur Verfügung steht.

> Mehr dazu, unter diesem Link


06.11.2020

Mitteilung von Andreas Rimkus zu den November Hilfen


05.11.2020

Gemeinsame Pressemttielung Finanz & Wirtschaftsministerium – November Hilfen

Die Hilfen bekommen:

  • Direkt betroffene Unternehmen, die von der Schließung betroffen sind
  • Indirekt betroffene Unternehmen, die zu mind. 80% am Umsatz der direkt  betroffenen Firmen beteilig sind.

Gemeinsame_PM_051120_BMF_BMWi


30.10.2020:

Informationen rund um die neuen Hilfen für November findet Ihr hier

1. Neue außerordentliche Wirtschaftshilfen ergänzen die im November die bereits bestehenden Hilfsprogramme.

  • Unternehmen mit bis zu 50 Beschäftigten können eine einmalige Kostenpauschale in Höhe von bis zu 75 Prozent ihres Umsatzes von November 2019 erhalten. Die Höhe errechnet sich aus dem durchschnittlichen wöchentlichen Umsatz des Vorjahresmonats, gezahlt wird sie für jede angeordnete Lockdown-Woche. Bei jungen Unternehmen, die nach November 2019 gegründet wurden, gelten die Umsätze von Oktober 2020 als Maßstab. Soloselbständige haben das Wahlrecht, als Bezugsrahmen für den Umsatz auch den durchschnittlichen Vorjahresumsatz 2019 zugrunde zu legen.
  • Für größere Unternehmen gelten abweichende Prozentanteile vom Vorjahresumsatz. Ihre Höhe wird im Einzelnen anhand beihilferechtlicher Vorgaben ermittelt. Anderweitige Hilfen für den Zeitraum wie beispielsweise Kurzarbeitergeld oder Überbrückungshilfe werden vom Erstattungsbetrag abgezogen. Mögliche spätere Leistungen aus der Überbrückungshilfe für den Zeitraum werden angerechnet.
  • Einen Antrag auf außerordentliche Wirtschaftshilfe können Unternehmen, Betriebe, Selbstständige, Vereine und Einrichtungen stellen, denen aufgrund staatlicher Anordnung das Geschäft untersagt wird beziehungsweise aufgrund bereits bestehender Anordnung bereits untersagt ist. Unterstützungsmaßnahmen für diejenigen, die indirekt, aber in vergleichbarer Weise durch die Anordnungen betroffenen sind, werden zeitnah geklärt.Die Auszahlung soll nach vereinfachtem Antrag in kürze über die Plattform der Überbrückungshilfe erfolgen. Da die Umsetzung der Einzelheiten einige Zeit in Anspruch nehmen wird, wird die Gewährung von Abschlagszahlungen geprüft.

2. KFW-Schnellkredit erweitert

  • Den KfW-Schnellkredit können künftig auch Unternehmen mit bis zu 10 Beschäftigten nutzen. Auf diesem Weg können Unternehmen in geordneten wirtschaftlichen Verhältnissen bei ihrer Hausbank zügig einen Kredit in Höhe von bis zu 300.000 Euro erhalten, abhängig vom Umsatz im Jahr 2019. Eine Kreditrisikoprüfung findet nicht statt, der Bund übernimmt dafür das vollständige Risiko und stellt die Hausbanken von der Haftung frei.
    Mehr Informationen zum Schnellkredit finden Sie bei der KfW unter corona.kfw.de.

 

> Alle Informationsseite zur neuen Corona-Hilfe für November


29.10.2020:

Mitteilung von Olaf Scholz zur außergewönliche Soforthilfen

Den Brief von Olaf findet Ihr bei uns rechts im Archiv „Mitteilungen“


28.10.2020:

Neuer Lock-Down in Deutschland (Das Dokument zum nachlesen findet Ihr rechts unter „Mitteilungen“)

Die Videokonferenz zwischen der Bundeskanzlerin mit den Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder am 28. Oktober 2020 hat ergeben, dass Deutschland aufgrund dramatisch ansteigender Infektionszahlen in einen erneuten befristeten Lock- down versetz wird.

Wir werden hier in kürze weitere nähere Informationen dazu und zu den Anträgen für die Hilfen bekannt geben.

Der Lock- down findet zwischen dem 02. – 03. November 2020 statt, wobei nach 2 Wochen eine Überprüfung der Maßnahmen stattfinden soll. In dieser Zeit wird Folgendes gelten:

 

  • Die Bürgerinnen und Bürger werden angehalten, die
    Kontakte zu anderen Menschen außerhalb der Angehörigen des eigenen
    Hausstands auf ein absolut nötiges Minimum zu reduzieren.
  • Der Aufenthalt in der Öffentlichkeit ist daher ab sofort nur mit den Angehörigen des
    eigenen und eines weiteren Hausstandes jedoch in jedem Falle maximal mit 10
    Personen gestattet. Bürgerinnen und Bürger werden aufgefordert, generell auf nicht notwendige
    private Reisen und Besuche -auch von Verwandten- zu verzichten.
  • Institutionen und Einrichtungen, die der Freizeitgestaltung zuzuordnen sind,
    werden geschlossen
  • Veranstaltungen, die der Unterhaltung dienen, werden untersagt.
  • Dienstleistungsbetriebe im Bereich der Körperpflege wie Kosmetikstudios,
    Massagepraxen, Tattoo-Studios und ähnliche Betriebe werden geschlossen.
  • Der Groß- und Einzelhandel bleibt unter Auflagen zur Hygiene, zur Steuerung des
    Zutritts und zur Vermeidung von Warteschlangen insgesamt geöffnet
  • Schulen und Kindergärten bleiben offen.

 

Es tritt weiterhin eine außergewöhnliche finanzielle Hilfe der Bundesregierung für betrffene Betriebe in diesem Zeitraum in Kraft:

  • Für die von den temporären Schließungen erfassten Unternehmen, Betriebe,
    Selbständige, Vereine und Einrichtungen wird der Bund eine außerordentliche
    Wirtschaftshilfe gewähren, um sie für finanzielle Ausfälle zu entschädigen. Der
    Erstattungsbetrag beträgt 75% des entsprechenden Umsatzes des
    Vorjahresmonats für Unternehmen bis 50 Mitarbeiter